In vier Schritten zum perfekten Grundstück

Der Traum vom Eigenheim ist schon für viele Menschen geplatzt, weil diese kein passendes Grundstück finden konnten. Die Grundstückssuche ist nicht einfach, denn es gibt etliche Faktoren zu beachten, die am Ende für oder gegen das Fleckchen Land sprechen. Wir zeigen Ihnen, worauf Sie beim Grundstückskauf achten müssen, damit Sie am Ende glücklich werden.

Punkt 1: der Standort

Der Standort ist wohl einer der wichtigsten Faktoren bei der Suche nach dem perfekten Grundstück. Dabei muss der Standort zu Ihrem Lifestyle passen. Ein Beispiel: Sie haben Kinder und sollten deshalb ein Grundstück in Schulnähe oder mit guter Infrastruktur wählen, damit Ihre Kinder schnell zur Schule kommen. Aber auch die Umgebung spielt eine wichtige Rolle. Informieren Sie sich vor dem Kauf gründlich über den Standort.

Punkt 2: die Bebauungsmöglichkeiten

Nicht alle Baumaßnahmen sind auf jedem Grundstück erlaubt. Auch das sollten Sie vor dem Kauf beachten. Schauen Sie sich also den Bebauungsplan, den Flächennutzungsplan sowie das Baulasten-Nachbarrecht an. Das Katasteramt kann Ihnen helfen herauszufinden, was alles auf dem Grundstück erlaubt ist und ob dies Ihren Vorstellungen entspricht.

Punkt 3: die Grundstücksangebote

Entscheiden Sie sich nicht sofort für ein Grundstück, sondern schauen Sie sich um. Die Angebote sind meist mannigfaltig, weshalb Sie alle unter die Lupe nehmen sollten. Achten Sie dabei auf die Aspekte Grundstückswert sowie Bodenbeschaffenheit. Gerne werden Grundstücke zu einem zu hohen Preis angeboten, was diese am Ende gar nicht wert sind. Aus diesem Grund sollten Sie sich mit der Suche Zeit lassen.

Punkt 4: der Kaufvertrag

Sie haben ein Grundstück gefunden, welches Sie begeistert. Das ist bereits der erste Schritt zum Traumhaus, doch vorher kommt der Kaufvertrag. Auch bei diesen müssen Sie auf einige Feinheiten achten. Zunächst müssen Sie ins Grundbuch eingetragen werden, als neuer Besitzer des Grundstücks. Außerdem darf eine Gewährleistung nicht fehlen. Ein Notar muss ebenfalls anwesend sein, denn ansonsten ist der Kaufvertrag ungültig. Wichtig: Bei einem guten Kaufvertrag darf das Rücktrittsrecht nicht fehlen. Sollte also irgendwas mit dem Grundstück nicht stimmen, was Ihnen vorher nicht mitgeteilt wurde, haben Sie das Recht vom Kaufvertrag zurückzutreten.

Unser Fazit

Achten Sie auf diese vier Punkte, werden Sie schon bald das perfekte Grundstück finden. Das ist aber erst der Anfang, denn nach dem Kauf des Grundstücks beginnt der Bau des Traumhauses. Es werden noch viele schlaflose Nächte auf Sie zukommen, denn selbst ein Fertighaus bedeutet viel Arbeit und Stress. Gehen Sie Ihr Vorhaben deshalb entspannt an und suchen Sie in Ruhe das ideale Grundstück.

Seriöse Gewinnspiele erkennen und nutzen

Nicht viel tun und am Ende des Monats mit einem großen Haufen Geld nach Hause gehen? Das ist der Wunsch vieler Menschen, die nach Gewinnspielen im Internet suchen. Dabei muss es nicht einmal ein Geldgewinn sein, sondern auch Sachpreise lassen das Herz höherschlagen. Von einfachen Elektrogeräten über Gutscheine bis hin zu Fahrzeugen oder Reisen. Die heutigen Gewinnspiele sind vielfältig und abwechslungsreich, doch es gibt auch einige schwarze Schafe. Wie erkennen Sie jene?

Seriöse von unseriösen Anbietern unterscheiden

Beinah jeder Shop oder jede Webseite bieten heute ein eigenes Gewinnspiel an, wie beispielsweise das Gewinnspiel Nau. Jenes ist zwar seriös, doch es gibt auch einige unseriöse Angebote. Dabei ist nicht nur die Rede davon, dass Sie am Gewinnspiel teilnehmen und am Ende nichts gewinnen, sondern Ihre Daten könnten missbraucht werden. Beispielsweise verkaufen unseriöse Anbieter die Daten an Dritte weiter, die jetzt Zugriff auf Ihre E-Mail-Adresse und mehr haben. Über diese könnte Werbung oder ähnliches zugeschickt werden, was noch die harmlose Art wäre. Ihre Daten könnten für ganz andere Sachen missbraucht werden, weshalb es wichtig ist, dass Sie nicht bei jedem Gewinnspiel mitmachen. Bevor Sie Ihre Daten angeben und loslegen, müssen Sie auf einige Punkte achten.

Transparenz: Der Anbieter und das Gewinnspiel sollten vollkommen transparent mit den Informationen umgehen. Darunter der Gewinnspielveranstalter, die Teilnahmebedingungen, der Datenschutz sowie der komplette Ablauf. Alle Daten sollten leicht verständlich und jederzeit zugänglich sein. Fehlen wichtige Informationen, seien Sie vorsichtig und wählen Sie lieber ein anderes Gewinnspiel.

Widerrufsrecht: Sie erkennen ein seriöses Gewinnspiel daran, dass dieses auf das Widerrufsrecht zur Datennutzung hinweist. Das bedeutet, Sie können widerrufen, dass Ihre Daten genutzt werden. Jedes Gewinnspiel sollte diese Möglichkeit bieten und darauf hinweisen, wie Sie diesen Schritt vollführen.

Preise: Auch ein Blick auf die Preise zeigt, ob es sich um ein seriöses Angebot handelt. Die Preise sollten realistisch sein. Ein Beispiel: Bietet ein großer Automobilhersteller ein Fahrzeug der Mittelklasse als Hauptgewinn an, ist daran nichts verkehrt. Anders sieht es aus, wenn eine besucherschwache Webseite beispielsweise eine große Karibikkreuzfahrt anpreist. Der Preis ist wesentlich unrealistischer und könnte auf ein Fake-Gewinnspiel hinweisen.

Gewinnspielveranstalter: Im Impressum sollten Sie nachlesen können, aus welchem Land der Gewinnspielveranstalter stammt. Hierbei gilt zwar, dass nicht-deutsche Anbieter nicht direkt schlecht sind, doch Sie sollten vorsichtiger sein. Zum Beispiel ist der Umgang mit Daten in diesem Land anders als in Deutschland.

Sponsoren: Bemerken Sie hochwertige Preise und der Gewinnspielveranstalter ist eher klein, kann das an Sponsoren liegen. Jene sollten klar zu erkennen sein. Versteckt jemand seine Sponsoren, könnte das auf ein unseriöses Gewinnspiel hinweisen. Stattdessen sollten alle Sponsoren transparent mit ihren Daten umgehen.

Kosten: Nehmen Sie nur an Gewinnspielen teil, welche zu 100 Prozent kostenlos sind. Verlangt das Unternehmen auf irgendeine Weise Geld von Ihnen, ist das kein Gewinnspiel, an dem Sie teilnehmen sollten. Besonders beliebt ist die Masche, dass gesagt wird, Sie hätten etwas gewonnen, müssen aber eine kleine Gebühr dafür begleichen. Tun Sie das auf keinen Fall! Haben Sie auf diese Punkte geachtet, finden Sie mit Sicherheit ein seriöses Gewinnspiel, dass Sie mit etwas Glück zu einem großen Gewinn führt. Legen Sie also los!

Flaggen – Was die Farben und Symbole bedeuten

Für uns sind sie heute allgegenwärtig und wir schenken ihnen keine große Aufmerksamkeit mehr: Flaggen. Es ist ganz normal, dass jedes Land seine eigene Flagge besitzt. Sie ist wie ein internationales Symbol für das Land. Doch Flaggen wurden nicht alle gemeinsam eingeführt, sondern jede Flagge hat ihre ganz eigene Geschichte und Bedeutung. Insofern wurden nicht einfach Symbole und Farben zusammengeworfen, bis eine Flagge entstand, die gefiel. Stattdessen ist deren Geschichte deutlich älter.

Die Farben und Symbole

Schauen Sie sich die Flaggen einmal näher an, bemerken Sie viele Gemeinsamkeiten. Ein Beispiel: In vielen islamischen Staaten ist die Farbe Grün in der Flagge zu sehen. Das hat einen Grund, denn Grün ist die Farbe der Fatimiden, einer islamischen Dynastie. Darüber hinaus ist es die Lieblingsfarbe des Propheten Mohammed. In südamerikanischen Ländern, wie zum Beispiel Ecuador, Venezuela oder Kolumbien, finden Sie die gleiche Farbanordnung. Auch das hat einen Grund, denn die Farben symbolisieren die Verbundenheit zwischen den einzelnen Ländern. Der Ursprung der Farbkombination lässt sich auf das Jahr 1806 datieren. In diesem Jahr hisste ein gewisser Herr de Miranda eine Fahne mit den Farben Gelb, Blau und Rot. Sie zwar ein Zeichen der Unabhängigkeitsbewegung gegenüber den Spaniern. Natürlich hat jede Farbe eine Bedeutung: Blau steht für den Atlantik, Rot für die spanische Inversion sowie Gelb für die Entdeckung der neuen Welt.

Symbole sind bei Flaggen genauso beliebt, wie zum Beispiel bei der Schweizer Flagge zu sehen. Hier wird mit einem großen, weißen Kreuz gearbeitet. Aber auch unterschiedliche Himmelskörper, Waffen, Schilde, Pflanzen oder Tiere finden auf Flaggen einen Platz. Schauen wir uns dafür die Nationalflagge von Laos genauer an, welche einen Vollmond zeigt. Er steht für das Aufstreben des Landes. Sehen Sie hingegen ein Tier auf der Flagge, hat das einen anderen Grund. Die Nation identifiziert sich mit den Werten des Tieres, also ob es besonders stark, schlau oder ehrgeizig ist. Waffen und Schilde sind hingegen meist landestypische Gegenstände. Sie können aber auch den Verteidigungswillen des Landes demonstrieren. Selbst geografische Darstellungen sind auf Flaggen zu finden. Dazu ein Blick auf die Fahne von Nauru, denn hier sehen Sie einen gelben Strich mit Stern. Der Strich symbolisiert den Äquator, wobei der Stern wiederum die Lage des Landes zeigt.

Natürlich gibt es noch wesentlich mehr über Flaggen zu sagen, doch Sie haben einen groben Überblick darüber erhalten, welche Symbole und Farben es gibt. Sehen Sie also das nächste Mal eine Flagge, wissen Sie schon mehr darüber.

Wien wartet auf Sie!

Einfach einmal die Seele baumeln lassen, neue Sehenswürdigkeiten entdecken und etwas Leckeres essen. Natürlich könnten Sie einen Parkplatz Flughafen Zürich ansteuern, doch wir empfehlen einen Trip nach Wien. Die Hauptstadt Österreichs ist eine Quelle von unterschiedlichen Möglichkeiten und berühmt für seine Kaffeehäuser, das Wiener Schnitzel, den Prater sowie Sissi und Franz. Kein Wunder also, dass immer mehr Menschen dort ihren Urlaub verbringen. Wir zeigen Ihnen, was Sie auf keinen Fall verpassen dürfen.

Tipp 1: Bei einem Wien-Ausflug ist der Besuch eines Kaffeehauses ein Muss. In der ganzen Stadt gibt es zahlreiche Kaffeehäuser, die zum Verweilen und Genießen einladen. Die Menüs sind reich bestellt, sodass Sie Kuchen, Mehlspeisen, Kaffee und vieles mehr probieren können. Besonders beliebt ist das Café Central. Sie müssen aber früh da sein, denn oftmals bildet sich eine Schlange vor dem Eingang.

Tipp 2: Seit dem 16. Jahrhundert besteht der Wiener Naschmarkt, den Sie sich nicht entgehen lassen dürfen. Er ist täglich geöffnet und führt Sie in ein Reich von Genuss und Schlemmen. Es gibt beinah nichts, was Sie auf dem Naschmarkt nicht finden. Frische Früchte, exotische Gemüsesorten, exklusive Weine oder leckere Snackstände. Schlendern Sie einfach einmal über den Naschmarkt und entdecken Sie die Vielfalt.

Tipp 3: Wien bedeutet auch Genießen, und zwar die vielen Wiener Spezialitäten. Darunter fallen Wiener Schnitzel, Palatschinken, Kaiserschmarren oder Würstl. Die Palette an Spezialitäten ist reich und vielfältig, sodass jeder auf seine Kosten kommt. Praktisch: Die meisten Restaurants bieten eine Speisekarte in sieben Sprachen an, damit auch niemand ausgeschlossen wird.

Tipp 4: Weiter geht es zur Nationalbibliothek, die nicht nur etwas für Menschen ist, die Bücher lieben. Die österreichische Nationalbibliothek bietet einen großen Prunksaal und befindet sich in einem Flügel der Hofburg. Insofern schreiten Sie durch Jahrhunderte voller Geschichte und genießen dabei die etlichen alten Bücher. Wir empfehlen einen kleinen Rundgang, um die Schönheit der Nationalbibliothek in sich aufzunehmen.

Tipp 5: Besuchen Sie Wien, denken Sie nicht im ersten Moment daran, den Zentralfriedhof aufzusuchen. Doch genau das sollten Sie tun, denn der Zentralfriedhof ist der bekannteste Vertreter Österreichs. Hier liegen viele bekannte Persönlichkeiten begraben, wie Falco oder Beethoven. Außerdem ist der Friedhof schön anzusehen, was an den vielen zugewucherten Grabstätten und den eleganten Grabsteinen liegt. Sind Sie schon auf Friedhofstour, können Sie auch den St. Marxer Friedhof besuchen. Er steht unter Denkmalschutz und ist für viele Wiener ein Ort der Erholung und Entspannung.

Tipp 6: Natürlich hat Wien noch wesentlich mehr Sehenswürdigkeiten zu bieten. Deshalb sollten Sie auch das Museumsquartier, das Schloss Schönbrunn, das Schloss Belvedere, die Domkirche St. Stephan oder den Prater besuchen.

Das Porsche-Penthouse bietet einen eigenen Autoaufzug

Viele Autofans würden ihr Gefährt lieber mit ins Wohnzimmer nehmen, als es auf der Straße abzustellen. Zu schnell kann es durch Randalierer zu Beschädigungen kommen. Noch schlimmer ist, wenn jemand einbricht und Ihr Auto einfach stiehlt. Das Problem ist auch den Superreichen in New York bekannt, weshalb ein Porsche-Penthouse mit Autoaufzug eröffnet hat.

Eine Wohnung im Porsche-Design-Tower

In New York leben rund 70 der etwa 490 Milliardäre Amerikas. Ein wahrer Rekord, weshalb es nicht überraschend ist, dass genau hier einer der interessantesten Wohnhäuser der Welt eröffnete: der Porsche-Design-Tower. 22 der Superreichen der USA haben sich genau eine solche Wohnung im Porsche-Design-Tower gekauft, doch was ist das Besondere an dem Gebäude? Es gibt keine langweilige Garage im Untergrund, sondern Sie können Ihr Auto einfach mit in Ihr Appartement nehmen.

Mit dem Auto in den 60. Stock

Das Highlight des Hauses ist natürlich das Penthouse, direkt im 60. Stock. Es bietet nicht nur einen traumhaften Ausblick über die Stadt, sondern Sie können auch mit einem Aufzug hinaufdüsen. Er schafft dabei rund 200 Meter pro Minute. Einfach fantastisch ist die Verglasung, denn bei der Fahrt nach oben sehen Sie New York aus einem ganz anderen Blickwinkel. Doch noch eine Besonderheit hat dieser Aufzug, denn er ist groß genug für ein Auto. Sie können es entspannt bis ins Penthouse befördern und es dort sicher abstellen. Wer hat sich nicht schon immer einmal gewünscht genüsslich im Wohnzimmer zu sitzen und nebenan steht der schicke Sportwagen, fernab von Randalierern und Dieben.

Zusätzlich zum Autoaufzug liegt noch eine 280 Quadratmeter große Garagenfläche vor. Dabei reden wir immer noch vom 60. Stock. Außerdem erhalten Mieter einen gigantischen Wohn- und Essbereich, vier Schlafzimmer, sieben Bäder sowie eine sechs Meter hohe Glasfassade. Der obligatorische Privataufzug darf natürlich auch nicht fehlen. Falls Sie nicht so viele Autos besitzen, um die 280 Quadratmeter große „Auto-Galerie“ zu füllen, können Sie dort auch eine Bar, ein Spielzimmer oder ein Billardtisch einbauen lassen.

32,5 Millionen Dollar

Die große Frage ist: Wie viel kostet Sie das Penthouse mit Auto-Galerie? Allgemein ist New York kein günstigstes Pflaster, weshalb auch der Porsche-Design-Tower ein wenig mehr verlangt. Wünschen Sie sich das Penthouse, müssen Sie mit einem Preis von 32,5 Millionen Dollar rechnen. Das sind etwas mehr als 29 Millionen Euro. Nicht überraschend: Auch die anderen Wohnungen im Tower sind kein Schnäppchen, jedoch günstiger als das Penthouse. Die astronomischen Summen führen wohl dazu, dass das Porsche-Penthouse für viele nur ein Traum bleibt.